Gute Gedichte schreiben – 5 Schritte zum Erfolg


Ein Gedicht zu einer Gutgebaute

Traditionelle Gedichtformen Eine schöne Möglichkeit, um mit dem Gedichteschreiben zu beginnen, besteht darin, sich an traditionellen Formen zu orientieren. Dabei greifst du auf bewährte Muster zurück und füllst sie mit neuem Leben. Varianten der vorgegebenen Regeln sind dabei explizit erlaubt! Hier nun drei Beispiele für traditionelle und sehr verbreitete Gedichtformen, an denen du dich formal orientieren kannst: Das Elfchen besteht wie der Name schon sagt aus elf Wörtern, die sich wie folgt aufteilen: 1. Zeile: 1 Wort 2. Zeile: 2 Wörter 3.

Liebesgedichte

Dies gilt ebenso für Gedichte. Auch wenn das Gedicht in der 1. Trenne das lyrische Ich von der Person des Autors! Etwas über das lyrische Ich sagen Wenn du ein Gedicht untersucht, kannst du dir auch den Sprecher des Gedichts näher ansehen. Folgende Fragen helfen dir dabei: Gibt es ein Ich, das spricht? Spricht das lyrische Ich jemanden an du, ihr? Gibt es einen Namen? Welche Gedanken oder Gefühle zeigt es: ist es traurig oder glücklich?


Kommentar