Wie hilft Gott bei Lebensentscheidungen?


Ich möchte einen christlichen Badewanne

Wie hilft Gott bei Lebensentscheidungen? Stephan Ackermann Liebe Hörerinnen und Hörer! Jeden Tag müssen wir zig Entscheidungen treffen: Kurz nach dem Aufstehen fängt es schon an: Es stellt sich die Frage: Was ziehe ich heute an? Was esse ich beim Frühstück? Und es geht den Tag über weiter: Mit wem setze ich mich an den Tisch? Wie lautet die richtige Antwort auf eine Frage, die man mir stellt? Was erzähle ich wem, und was erzähle ich besser nicht? Welches Produkt kaufe ich aus dem, was da alles im Regal steht? Mit wem verbringe ich die Freizeit, die ich habe?

Wie hilft Gott bei Lebensentscheidungen?

Sich selbstständig machen Junge Menschen stehen vor der Entscheidung, was für einen Beruf sie ergreifen sollen. Einen anderen Beruf kann ich mir kaum vorstellen. Eines ist klar: Wenn wir dauerhaft keine Freude an unserem Beruf haben, wird sich das auf unsere Stimmung und unser Verhalten auswirken. Jüngeren Christen, Allgemeinheit sich noch mit der Frage beschäftigen, was für einen Beruf sie erlernen sollen, geben wir im Folgenden einige Leitlinien an die Hand, die dabei helfen sollen, den Weg zu finden, den der Herr ganz persönlich mit einem gehen möchte. Eins ist aber ganz klar: Es gibt kein Schema F, das man anwenden kann. Hier entschieden die Eltern, das zur Verfügung stehende Geld und die in der Nähe vorhandenen Ausbildungsstätten über den Beruf des jungen Menschen. In dieser Hinsicht hat es die heutige Generation besser. Ob das immer zu besseren Entscheidungen und Ergebnissen führt, steht auf einem anderen Blatt. Gebet Auch wenn jener Hinweis dem einen oder anderen verstehen banal erscheinen mag: Alles fängt mit Gebet an.

Stress Baden

Treffen mit den Glaubenskommissionen in Europa Laxenburg, 2. Mai Als Bischöfe, die all the rage ihren Ländern Verantwortung für den Meinen der Kirche tragen, fragen wir uns, wo heute in besonderer Weise Allgemeinheit Schwierigkeiten der Menschen mit diesem Meinen liegen und wie wir recht darauf antworten können. Bei der ersten Frage brauchen wir nicht lange auf Allgemeinheit Suche zu gehen. Es gibt accordingly etwas wie einen Kanon des Widerspruchs gegen die geltende Praxis und Lehre der Kirche. Wie man sieht, sind in diesem Kanon recht unterschiedliche Themen zusammengeknotet. Die ersten beiden Forderungen gehören dem Bereich der Sexualmoral zu, Allgemeinheit beiden anderen Thesen beziehen sich auf die sakramentale Ordnung der Kirche. Bei näherem Zusehen zeigt sich allerdings, dass alle vier Themen trotz ihrer Unterschiedenheit immerhin dadurch miteinander zusammenhängen, dass sie von einem gemeinsamen Menschenbild und von einer darin wirksamen Idee der menschlichen Freiheit ausgehen. Bedenkt man diesen Hintergrund, dann zeigt sich, dass der Kanon des Widerspruchs doch tiefer geht, als es auf den ersten Blick scheinen möchte. Wie sieht nun das Menschenbild näherhin aus, auf dem er beruht?


Kommentar